Initiatoren

Brita Schmidt EssbachBrita Schmidt Essbach

 

 

Brita Schmidt-Essbach wurde in der vogtländischen Stadt Klingenthal im Vogtland geboren.

 

Sie studierte an der Franz Liszt Hochschule Weimar Orgel bei Professor Johanes Ernst Köhler und belegte nebenbei die Fächer Klavier, Cembalo und Blockflöte. Schmidt-Essbach schloss die Studien mit Konzertdiplom und Lehrbefähigung ab. Anschliessend Zusatzstudium im Fach Musikwissenschaft an der Karl-Marx-Universität Leipzig mit Diplomabschluss.

 

 

 

 

1968 gab Sie Ihr erstes Orgelkonzert im Prager St.Veits-Dom. Der Prager Domorganist widmete Brita Schmidt-Essbach zwei Eigenkompositionen. Von 1968 bis 1972 rege Konzerttätigkeit in sämtlichen Teilen der damaligen DDR, Polen und Tschechien. 1972 bis 1980 Konzerte mit Ihrem Ehemann Horst Schmidt (Opernsänger/Orgelarchivar).

 

Stationen waren Erfurt Predigerkirche, Erfurt Dom, Rudolstadt Stadtkirche, Wurzen Dom, Stralsund St.Nikolai, Rostock St.Marien, Dom Breslau (Polen), Dom Greifswald, Basedow, Dresden Hofkirche, Weimar Stadtkirche, Saalfeld Stadtkirche, Suhl Kreuzkirche, Oelsnitz, Stadtkirche Plauen, Silbermannorgeln Fraureuth, Ponitz, Freiberg Dom, Mylau. Mühlhausen Divi Blasii, Leipzig Nikolaikirche, Zittau Stadtkirche, Görlitz Kreuzkirche, Jena Stadtkirche, Gera Stadtkirche, Loburg Stadtkirche, Magdeburg und Halle diverse Kirchen, Anklam, Tangermünde, Apolda, Brandenburg Dom, Güstrow Stadtkirche, Schwerin Probsteikirche, Bad Doberan Münster, Ribnitz-Damgarten, Röbel, Waren/Müritz, Halberstadt Dom, Zeitz, Berlin Marienkirche.

 

Ab 1980 bis 1997 Konzerte mit Ihrem Ehemann nach der Ausbürgerung in die damalige Bundesrepublik mit Stationen in Braunschweig Dom und St.Aegidius, Bremen diverse Kirchen, Hamburg, Insel Sylt und Föhr, Schleswig Dom, Freiburg(St.Martin, Herz-Jesu und St.Michael),  Breisach Münster, Radolfzell St.Meinrad, Konstanz Lutherkirche, St.Blasien, Villingen Johanneskirche, Münster Insel Reichenau, Dom Tallinn, Heilig-Geist Tallinn, Dom Feldkirch/A, Lindau-Aeschach Christuskirche, Titisee-Neustadt, Bad Zwischenahn, Dornum Holy-Orgel, Stade St.Willehad, Norden St.Ludgeri, Starnberg, Tutzing, Garmisch-Partenkirchen, Nürnberg Georgenkirche Kraftshof, Ingolstadt Münster, Stuttgart-Gaisburg, Hannover diverse Kirchen, Basilika Bingen/Rhein, Aachen-Kornelimünster, Toulouse/F, Mulhouse/F, Bad Zurzach, Bischofszell/SG, Giengen an der Brenz Stadtkirche, Saarbrücken Christus-König, Augsburg Barfüsserkirche, Fürth Paulskirche etc.

 

Brita Schmidt-Essbach war Dozentin für Orgel an der Universität Augsburg und Dozentin für Erwachsenenbildung und Musiktherapie in Fribourg/CH und ist seit 1995 als Musikschullehrerin tätig, Sie unterrichtet Klavier, Orgel, Keyboard.

 

Als Kantorin war sie ab 1980 in Braunschweig tätig und gab rege Konzerte an der grossen Klaisorgel. Nach einer Anstellung in Bad Salzig am Rhein (Oberlinger-Orgel) zog Schmidt-Essbach in die Hochrhein-Region und war in St.Nikolaus Schluchsee, Niederlenz/AG (reformierte Kirche) und Würenlos/ZH (reformierte Kirche) als Chorleiterin und Hauptorganistin angestellt.

 

Heute ist sie Hauptorganistin der französische reformierten Gemeinde des Kantons Aargau und der Pfarrei Buchs/Aargau und versieht auch eine Teilanstellung an der grossen romantischen Goll-Orgel in Beckenried/Nidwalden. Neben der Lehrtätigkeit und den Organistenstellen leitet Schmidt-Essbach zwei Kirchenchöre in den Kantonen Aargau und Solothurn.

 

1982 gab es eine erste Schallplatte an der Orgel der Heilig-Kreuz-Kirche Bad Säckingen (Hugo Mayer Orgel). Ab 1989 Aufnahmen an folgenden Instrumenten:

Straubenhardt-Calmbach Kassette neue Thölken-Orgel, Hochmössingen St.Otmar Welte-Orgelkonzert-Mitschnitt, Seelbach/Schutter St.Nikolaus Konzertmitschnitt Stieffell-Orgel. 2002 Einspielung einer CD zur EXPO in Biel in der französische Kirche (Füglister-Orgel IV/40). 2012 in Planung zwei CD’s

 

 

Weiterhin ist sie international mit Orgelkonzerten unterwegs und stellt bekannte und seltene Orgelmusik aus vier Jahrhunderten vor. Sie hat bis heute circa 3‘000 Orgelkonzerte ausgeführt in sämtlichen Teilen Europas. 2010 Einladungen nach Russland, Estland und Tschechien.

 

Mit ihrem Sohn Andreas Schmidt setzt sie sich aktiv für den Erhalt seltener romantischer und spätromantischer Orgeln ein. Einmal jährlich spielt sie Orgelkonzerte an den letzten Kirchenorgeln der Firma Welte & Söhne.

 

Andreas Schmidt

 

Andreas Schmidt ist Organisator diverser Konzerte und Reihen in Südbaden und an den Welte-Orgeln und ist 2012 und 2013 künstlerischer Leiter dreier Orgeljubiläen (zwei Welte-Orgeln, 100 Jahre romantische Goll-Orgel). Er leitet eines der grössten Orgelarchive mit einem Gesamtüberblick über die deutsche Orgellandschaft, angefangen 1972 von seinem Vater Horst Schmidt, Übernahme 2007 Andreas Schmidt. Leiter des Projektes “Erhaltung Welte-Kirchenorgeln”, Webseite www.welte-orgel.de und Welte-Orgelkonzerte.

 

 

 

 

Kontakt | Impressum | designed by st-reway.de